Allergiker Bettwäsche

Allergiker Bettwäsche: Worauf kommt es hier genau an?

Damit auch Allergiker nicht auf eine gute Nachtruhe verzichten müssen, gilt es vor dem Kauf von Allergiker Bettwäsche genau hinzusehen. Jeder Betroffene, der mit einer Hausstaubmilbenallergie zu kämpfen hat, kann meist ein Lied von den Beschwerden singen. Kommen nicht die richtige Bettdecke, sowie das passende Kopfkissen zum Einsatz und werden diese nicht regelmäßig gereinigt, läuft am Morgen die Nase, die Augen jucken und ein ständiger Hustenreiz wird zur Qual.

Allergiker Bettwäsche sollte demnach am besten bei 60 Grad Celsius in der Waschmaschine gereinigt werden können. Demnach gilt es kochfeste Bettwaren zu erwerben. Zum Teil sind in diesem Fall Daunendecken geeignet. Dies gilt ebenfalls für Bettdecken und Kopfkissen, die synthetische Fasern als Füllung mitbringen. Auch Bio-Bettwaren, die aus Baumwolle bestehen, sind für Allergiker geeignet und sind kochfest konzipiert.

Hinweis: Wer mit dem Gedanken spielt sich Allergiker Bettwäsche zu kaufen, sollte sich vorab mit seiner Krankenversicherung in Verbindung setzen. Unter Umständen übernimmt die Krankenkasse die Kosten für diese Anschaffung komplett oder wenigstens teilweise. Auf diese Weise lassen sich Kosten sparen. Es spielt in diesem Fall meist keine Rolle, wo am Ende die Allergiker Bettwäsche erstanden wird, denn meist gilt es lediglich die Rechnung bei der Krankenversicherung einzureichen.

Welche Allergiker Bettwäsche eignet sich bei einer Hausstaub- und Milbenallergie?

Wer mit einer Hausstauballergie zu kämpfen hat, sollte am besten auf schadstoffgeprüfte Kopfkissen, wie Bettdecken zurückgreifen. Auch Bio Bettwäsche eignet sich hier besonders gut. Gerade bei solchen Allergien lohnt es sich auf die richtige Bettwaren zu setzen, denn Milben fühlen sich gerade in Betten extrem wohl. Zahlreiche Schläfer reagieren in diesem Fall besonders empfindlich auf den Kot der Hausstaubmilben. Beim Kauf von Allergie Bettwäsche gilt es somit darauf zu achten, dass diese bei hohen Temperaturen in der Maschine gereinigt werden können.

Hausstaubmilben lieben außerdem das feuchte Klima. Gerade während der Nachtruhe verliert der Mensch bis zu einem Liter Feuchtigkeit, indem er schwitzt. Auch  dies fördert die Ausbreitung der Milben, denn jetzt vermehren sich diese rasant schnell. Aus diesem Grund, gilt es Bettwäsche zu wählen, die die Feuchtigkeitsregulierung begünstigt. Regelmäßiges Lüften der Bettwaren verringert ebenfalls den Milbenbefall in Bettwäsche, wie Kopfkissen.

Vor allem Bio-Bettwäsche aus Baumwolle hat sich hier bewährt. Diese Allergiker Bettwäsche lässt sich sehr gut reinigen und darf meist bei 95 Grad Celsius in der Kochwäsche tiefenrein gesäubert werden.

Was bedeutet der Begriff „Encasings“ bei Allergiker Bettwäsche?

Die Bezeichnung „Encasings“ findet sich häufig in Zusammenhang mit Bettwäsche. Hierbei handelt es sich um den englischen Begriff für allergen dichte Bettbezüge. Diese schützen Matratzen, Kopfkissen, wie Bettdecken davor, dass Milben, Milbenkot und andere Allergene in die Bettwaren eindringen können.

Im Gleichklang wird der Allergiker außerdem vor den Allergenen geschützt, die sich schon in der Bettwäsche befinden. Encasings ist demnach für einen jeden Allergiker wichtig. So werden diese einfach über die Bettdecke, Kopfkissen, wie Matratze gezogen. Auf diesen kann dann die Allergie Bettwäsche zum Einsatz kommen.

Wie wird Allergie Bettwäsche richtig gereinigt?

In regelmäßigen Abständen muss Allergie Bettwäsche richtig gesäubert werden. Gleiches gilt für die Kopfkissen und die Bettdecken. Außerdem ist Lüften täglich empfehlenswert. Da die Nutzung von Encasings bei Bettdecken, wie Kissen aber eine seltenere Reinigung möglich macht, erleichtert der Einsatz dieser speziellen Bezüge den Alltag.

Es gilt nicht mehr alle paar Tage sämtliche Bettwaren zu reinigen. Mit der Verwendung von Encasings werden Kissen, Decke und Unterlage komplett ummantelt, so dass Allergene keine Möglichkeit mehr haben hier einzudringen. Demnach muss die Allergiebettwäsche nicht häufiger gereinigt werden, als andere.

Welche Füllstoffe, wie Bezüge eignen sich für Allergiker?

Auch für Allergiker findet sich eine große Anzahl an verschiedenen Füllstoffen. So finden sich im Handel sowohl synthetische Microfasern, als auch natürliche Füllungen, wie Federn, Daunen, sowie Baumwolle. Bei Daunen und Federn handelt es sich um reine Naturprodukte. Daunenbettwäsche darf außerdem nicht bei 95 Grad Celsius in der Maschine gereinigt werden und kann beim Waschgang schnell verklumpen.

Federbetten besaßen bis vor einiger Zeit noch den Ruf, dass diese anfälliger für Hausstaubmilben wären. Inzwischen weiß man es besser, so dass auch dieses Füllmaterial in Allergiebettwäsche eingesetzt wird. Bettdecken und Kopfkissen aus Microfaser, sowie Synthetik hingegen sollen über eine bessere Atmungsaktivität verfügen, als Bettwäsche aus Daunen.

Wird das Oberbett regelmäßig gelüftet, haben Milben hier kaum eine Chance sich einzunisten. Vorteilhaft ist hier außerdem, dass die Bettwaren kochfest konzipiert sind. Demnach können Decken und Kissen bei 95 Grad Celsius gewaschen werden. Aus diesem Grund, ist synthetische Bettwäsche weitaus pflegeleichter. Dies gilt auch für Bettwäsche aus Baumwolle, so dass Allergiker auch mit diesem natürlichen Material die richtige Wahl treffen.

Die richtigen Bettbezüge für Matratzen und die Allergiebettwäsche

Trotz der Verwendung spezieller Bettwäsche macht es Sinn Bettbezüge bzw. Encasings einzusetzen. Auf diese Weise schützen sich Allergiker effektiv vor den Allergenen. Vor allem der Bettbezug sorgt dafür, dass die Allergie-Bettwäsche nicht von Milben befallen wird. Im gleichen Zuge verhindern solche Bezüge ebenfalls das Eindringen von Pollen, sowie anderen Allergenen, die durch die Luft wirbeln.

Sinnvoll kann es demnach ebenso sein Pollenschutzgitter an die Schlafzimmerfenster anzubringen oder aber einen Luftreiniger aufzustellen. Je weniger Allergene sich im Raum befinden, desto besser ist schließlich auch die Allergiker Bettwäsche geschützt. Des Weiteren ist es daher auch sinnvoll die Matratze mit einem entsprechenden Milbendichten Bezug auszustatten.

Hilfreiche Tipps zur Allergie Bettwäsche:

  1. Ein Encasing einsetzen, denn diese Bezüge umschließen Matratze, Bettdecke und Kopfkissen gänzlich. Milben können auf diese Weise nicht mehr ins Innere gelangen und sich ausbreiten.
  2. Vor dem Kauf von Allergie Bettwäsche gilt es sich bei der Krankenversicherung über die Kostenübernahme zu informieren. Zahlreiche Krankenkassen übernehmen die Kosten teilweise oder komplett.
  3. Regelmäßig für ein Aufschütteln der Bettwaren sorgen, denn dadurch wird die Allergie Bettwäsche besser durchlüftet. Dies gilt es täglich vorzunehmen. Der Wechsel der Bettwäsche sollte hingegen alle zwei bis drei Wochen stattfinden.
  4. Das Schlafzimmer täglich gut durchlüften, denn kalte Luft mögen Milben gar nicht gerne.
  5. Regelmäßiges Saugen des Raums, am besten mit einem Allergiefilter, verringert den Anteil an Allergene auf dem Boden.
  6. Der Einsatz von Luftreinigern verringert den Hausstaubanteil und filtert auch Pollen aus der Luft.
  7. Online lässt sich Allergiker Bettwäsche meist günstiger erwerben. Innerhalb von zwei bis drei Werktagen wird diese in der Regel zügig nach Hause geliefert. Lediglich auf die Versandkosten gilt es hier aber stets zu achten.

Fazit: Allergiker Bettwäsche sorgt bei Allergikern für weniger Beschwerden und demnach für einen besseren Schlaf. Wer neben der Allergie Bettwäsche auch noch auf den Einsatz von Encasings setzt, schützt sich bestmöglich gegen Allergene und erleichtert parallel seinen Arbeitsalltag. Bevor Allergiker allerdings einen Kauf in diesem Bereich tätigen, gilt es die Krankenkasse zu befragen. In vielen Fällen übernehmen diese die kompletten oder einen Großteil der Kosten für die Anschaffung solch spezieller Bettwäsche.

Allergiker Bettwäsche
3.1 (61.18%) 17 votes
Ähnliche Suchanfragen:
Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ebenfalls anschauen

Close
Close