Boxspringbett – Das “amerikanische Bett”

Boxspringbett Test - Was ist zu beachten?

Ein Bett ist immer eine große und wichtige Entscheidung, deshalb sollte man sich vorher informieren und wenn möglich auch Boxspringbetten testen. Zum einen ist so ein Boxspringbett Test im Laden möglich durch Probe liegen und Beratung, oder kann auch durch Vergleiche im Netzt rechagiert werden.

Seit Neustem gibt es bei manchen Anbietern auch die Möglichkeit, Betten zu Hause zu testen und das mehrere Nächte. So findet man schnell heraus ob das Bett zu einem passt oder nicht. Man sollte sich vorher überlegen was einem wichtig ist und was das Bett für Anforderungen erfüllen soll. Auch sollte Mann überlegen ob beide Matratzen eines Doppelbetts die gleichen Eigenschaften haben soll oder unterschiedliche.

Eines der größten Vorteile zum Lattenrost Bett ist die Langlebigkeit eines Boxspringtbettes, daher sollte man um diesen Vorteil auch auszuschöpfen auf Qualität setzen. Wichtig zu wissen ist auch das ein guter Topper keine minderwertige Matratze ausgleicht. Deshalb sollte man in allen Bereichen auf Qualität achten, dies muss aber nicht heißen das teuer gleich gut ist. Ein guter und erholsamer Schlafs bietet die Grundlage unseres Wohlbefindens und sollte deshalb mit einem guten Bett gefördert werden. 

Was ist ein Boxspringbett?

Es ist eines der beliebtesten Betten und nicht mehr weg zu denken, aber was genau ist ein Boxspringbett? Es wird auch als Continentalbett oder amerikanisches Bett bezeichnet und bietet höchsten Komfort. Meistens finden wir diese tollen Betten in Hotels oder auf Kreuzfahrtschiffen.

Die Bezeichnung Boxspringbett setzt sich aus dem englischen Box also Kiste und Spring für Feder, beziehungsweise Bettfeder zusammen. Frei übersetzt bedeutet es also Kiste mit Bettferdern. Es bietet eine besonders weiche Liegefläche, da die Sprungfedern in einer oder mehreren Lagen unter der Matratze zu finden sind. Das Bett steht auf Füßen und hat drei Liegeelemente: die Unterbox, die Matratze und der Topper.

Ein Topper ist eine Auflage, welche eine ebene Liegefläche schafft. So können auch zwei nebeneinander liegende Matratzen miteinander verbunden werden und eine Liegefläche bilden. Super ist das vorallem wenn der Schlafpartner andere Matratzenbedürfnisse hat. Dann gibt aber auch Boxspringtbetten ohne den Topper, das ist dann das Zweistufen Stystem.

Dank der Füße unter dem Bett kann die Luft gut zirkulieren und die Matratze so gut auslüften. Die Matratze des Boxspringtbettes wird von einem massiven Rahmen umschlossen, die meist mit Stoff überzogen sind um den Übergang zur Matratze zu bilden. Dort im Kasten sind auch die Sprungfedern zu finden, die ein oder mehrlagig sein können.

Was ist das besondere am Boxspringbett?

Anstatt eines Lattenrost hat ein Boxspringbett ein gefedertes Untergestellt. Durch die gute Federung bietet das Bett einen hohen Schlafkomfort, da der Rücken, die Wirbelsäule und der Nacken entlastet werden. Außerdem bietet es durch seine Höhe einen besseren Ein- und Ausstiegskomofort. Das ist besonders bei Senioren ein Plus für das Boxspringtbett.

Als zusätzlichen Komfort gibt es auch die Möglichkeit die Matratzen zu automatisieren, zum Beispiel zum Aufsetzen, beziehungsweise Aufstellen der Rückenlehne. Das Boxspringtbett hat außerdem eine sehr lange Lebensdauer. Es bietet einem ein luxuriöses Gefühl durch die hohe Einstiegshöhe und die schwingende, bequeme Matratze.

Welches Boxspringbett für wen?

Wie auch bei allen anderen Betten gibt es beim Boxspringbett verschiedene Varianten. Hier spielen Faktoren wie die Federung, der Topper, die Liegehöhe oder Extras wie Motorenunterstützung eine Rolle. Man kann das Boxspringtbett nach Faktoren wie zum Beispiel Körpergewicht, Allergien oder Nachschwitzer auswählen.

Je nach Bedürfnis kann man das Bett diesen Bedürfnissen anpassen. Es gibt zwei Arten von Boxspringtbetten, Zweisystem oder Dreisystem. Beim Zweisystembett entfällt der Topper, also die Auflage auf der Matratze. Dann sollten aber die Matratzen den gleichen Härtgrad haben.

Wer hat das Boxspringbett erfunden?

Woher kommt das Boxspringtbett und wer hat es erfunden? Wer genau diese Art von Bett erfunden hat lässt sich nicht eindeutig klären, aber der Zeitraum war ca um das 19 Jahrhundert. Mit dem Wunsch nach mehr Hygiene wurden die Matratzen weg vom Boden nach oben gestapelt, zum einen Weg vom schmutzigen Boden und zum anderen weg vor der Kälte auf dem Boden.

So wurde das Boxspringtbett geboren. Die USA und einige skandinavischen Länder hatten das Boxspringbett zuerst. Durch Kreuzfahrschiffe und Hotels kam das Boxspringbett dann in die ganze Welt. Heute erfreut es sich größer Beliebheit und erlebt einen regelrechten Boom. Woher kommt das Boxspringtbett also, lässt sich mit Amerika beantworten. Wie auch schon eine der Bezeichnung für dieses Bett verrät: Amerikanisches Bett.

Boxspringbett – Das “amerikanische Bett”
3.5 (70%) 10 votes
Ähnliche Suchanfragen:
Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close