CBD bei Schlafstörungen: Wichtige Fragen und Antworten

Die Gründe, warum man unter Schlaflosigkeit leiden kann, sind vielfältig. In Deutschland haben rund 34 Millionen Menschen Probleme mit dem Einschlafen bzw. Durchschlafen. Doch warum kann man am Abend nicht zur Ruhe kommen, obwohl man schon in der Früh müde ist? Trotz körperlicher Aktivität und richtiger Ernährung mag es für viele Deutsche zum Alltag gehören, wach im Bett zu liegen – und dann am nächsten Tag unausgeschlafen die Wohnung verlassen zu müssen.

Um die Symptome zu lindern, mag es ratsam sein, sich mit CBD auseinanderzusetzen. Doch jetzt darf man nicht glauben, dass die Wirkung mit THC oder Schlaftabletten verglichen werden kann. CBD bekämpft nämlich die Schlafprobleme an der Quelle.

Warum CBD bei Schlafstörungen hilft

Es sind neuartige Technologien, steigende Anforderungen der Arbeitgeber sowie auch wirtschaftliche Entwicklungen, warum wir vielleicht nicht zur Ruhe kommen können. Wer dann noch einen ungesunden Lebensstil verfolgt, hat die perfekte Mischung erreicht, um stundenlang wach im Bett zu liegen. Es ist der tagtägliche Stress, der dafür sorgt, dass die Einschlafprobleme immer größer werden.

Zuerst muss man also zur Ruhe kommen. Hier hilft CBD. Denn oft ist das Gehirn gar nicht mehr in der Lage, den ganzen Stress zu verarbeiten. Wird CBD zugeführt, so beginnt der Körper mit der Produktion von Cannabinoiden, die zum Endocannabinoidsystem gehören.

Dieses System ist etwa dafür zuständig, einen Teil der physiologischen Prozesse zu regulieren. Zu ihnen gehören etwa die Stimmung, der Appetit, Schmerzempfindungen aber auch Schlaf. Einige Studien haben hier eindrucksvoll gezeigt, dass CBD bei einer Interaktion mit den Rezeptoren sogar die kognitive Funktion verbessert. Das bedeutet, das Gehirn kann so besser auf Stresssituationen reagieren. Und wer besser mit Stress umgehen kann, der wird schneller zur Ruhe kommen.

Zu 100 Prozent natürlich und frei von Nebenwirkungen

Die Zahl der Menschen, die sich auf der Suche nach Alternativen gegenüber Schlaftabletten befinden, steigt Tag für Tag. Vor allem auch deshalb, weil es die vielen Nebenwirkungen sind, die mitunter auch Angst machen. Denn man weiß, dass einige Medikamente nicht nur abhängig machen, sondern zudem Organe angreifen. CBD ist hingegen zu 100 Prozent natürlich – hier sind keine Nebenwirkungen zu befürchten.

Michael Breus, ein klinischer Psychologie und zertifizierter Schlafspezialist, hat bereits im Jahr 2017 erklärt, dass es einige Forschungsergebnisse gibt, die zeigen, dass CBD durchaus bei der Erholung helfen kann. So gibt es einige Studien, die ganz klar beweisen, dass durch CBD die Schlaflosigkeit reduziert und die Gesamtschlafmenge erhöht werden konnte.

Besonders interessant ist aber der Umstand, dass CBD nicht nur bei Einschlafproblemen hilft, sondern auch dann, wenn es darum geht, länger wach zu bleiben. Denn wird CBD in kleinen Dosen genommen, so wird die Tagesmüdigkeit reduziert. Es kommt zur Stimulierung der Wachsamkeit, die unerlässlich für den Schlaf-Wach-Zyklus ist. Werden größere Dosen eingenommen, also über 150 mg, so wird eine Erhöhung der Gesamtschlafzeit ermöglicht.

Aufgrund der Tatsache, dass sich immer mehr Menschen für CBD interessieren und auch Marihuana in immer mehr Ländern legalisiert wird, mag es mitunter auch ratsam sein, in diesen Markt zu investieren. Anleger sollten daher heute einen Blick auf Unternehmen werfen, die in der sogenannten Cannabis-Branche daheim sind. Kiffen mag zwar in Deutschland noch verboten sein, das Cannabis Aktien kaufen ist legal und vielversprechend.

Tinkturen, Kapseln und Liquid

Es gibt einige Möglichkeiten, wie man CBD einnehmen kann, um seine Schlafprobleme in den Griff zu bekommen. So gibt es etwa die CBD Tinkturen. Das heißt, man nimmt beispielsweise CBD Öl zu sich. In der Regel weisen derartige Tinkturen nur sehr geringe Mengen CBD auf. Das ist ideal für Anfänger, die noch keine Erfahrungen mit CBD gemacht haben.

Eine Alternative zu den Tinkturen sind Kapseln. Diese können etwa mit anderen Vitaminpräparaten eingenommen werden. An dieser Stelle ist jedoch zu erwähnen, dass die Wirkung zeitverzögert eintritt, aber viel länger anhält. Das heißt, die Kapseln sollten rechtzeitig vor dem Zubettgehen und nicht wenige Minuten vorher eingenommen werden.

E-Liquid stellt eine weitere Möglichkeit dar. Das heißt, CBD wird inhaliert oder verdampft. Wer CBD dampft, der wird die Auswirkungen sofort spüren.

Back to top button
Close