Farbgestaltung für das Schlafzimmer

Wie sollte die Farbgestaltung für das Schlafzimmer aussehen?

In der Regel ist das Schlafgemach der Ort, wo der Mensch seine Ruhe findet. Aus diesem Grund, gilt es bei der Farbgestaltung des Schlafzimmers auf entspannte, wie beruhigende Farbtöne großen Wert zu legen. Aber nicht nur alleine die Töne der Wände spielen hier eine bedeutende Rolle.

So ist es ebenso wichtig, auf die Farbe der passenden Gardinen, des Bodenbelags, der Einrichtungsgegenstände, wie der Bettwäsche zu achten. Harmoniert alles gut miteinander, beschert dies ein einheitliches Gesamtbild, welches nicht nur dem Schläfer zu Gute kommt.

Einfach ist eine passende Farbgestaltung für das Schlafzimmer somit nicht immer. Mit Hilfe von Recherchen und ein paar Erfahrungswerten ist aber auch nicht kompliziert das Schlafgemach in einem neuen Glanz erstrahlen zu lassen. Wer seinen Schlafraum farblich umgestalten möchte, sollte allerdings zu guter Letzt auch nicht die Beleuchtung vergessen. Wird alles ins rechte Licht gerückt, erstrahlt das Schlafzimmer erst recht im neuen Glanz.

Lesetipp: Schlafzimmer gestalten und einrichten

Wie gilt es die Wände des Schlafzimmers farblich zu gestalten?

Ohne weiteres dürfen Zimmerwände, wie –decken in einem einzigen Farbton gestrichen werden. Der Raum erhält auf diese Weise optisch mehr Größe. Gerade bei eher kleinen Zimmern kann sich somit ein solcher Anstrich lohnen.

Ist die Zimmerdecke hingegen sehr hoch, kann dies auch dunkler gestrichen werden, denn dies senkt den Raum optisch. Wer hingegen gerne eine Borte an seine Schlafzimmerwand anbringen möchte, kann auch dies im oberen Drittel der Wand vornehmen. Diese Farbgestaltung für das Schlafzimmer lässt den Raum zwar optisch niedriger erscheinen, aber sorgt ebenfalls für mehr Weite.

Ist das Schlafgemach hingegen eher länglich, kann eine quer gestreifte Tapete an den gegenüberliegenden Wänden für mehr Breite im Zimmer sorgen. Natürlich gilt dies lediglich für die Optik. Fest steht aber, eine optimale Farbgestaltung des Schlafzimmers setzt diesen Raum immer vorteilhaft in Szene.

DIY Video: Wandfarben für das Schlafzimmer Ideen

Was kann noch mehr Farbe ins Schlafzimmer bringen?

Da das Schlafzimmer in der Regel ein Ort der Ruhe und Entspannung ist, gilt es bei der Farbgestaltung dieses Zimmers möglichst auf sanfte Farbtöne zu setzen. Diese können dann ebenso als Farben im Kontrast oder auch als Nachbartöne in Zusammenhang gebracht werden. Bei Farben, wie Lila und ein dunkleres Violett, Lindgrün und ein helles Beige oder bei Hellblau und einem mittleren Blauton handelt es sich, zum Beispiel, um Nachbartöne.

Ist die Rede hingegen von Kontrastfarben, können diese, beispielsweise, ein Sonnengelb und ein mittlerer Braunton oder ein helles Blau und ein dunkleres Blau sein. Räumlichkeiten können durch Farbe erheblich beeinflusst werden und das im positiven, wie im negativen Sinne. Aus diesem Grund, gilt es sich die richtige Farbgestaltung für das Schlafzimmer vorab genau zu überlegen.

Farben wirken sich auf unsere Gefühlswelt aus

Farben können uns entspannt, fröhlich, munter, aber ebenso traurig machen. Demnach spielt die Farbgestaltung im Schlafzimmer durchaus eine entscheidende Rolle. So mag die Farbgebung dieses Raums zwar nicht den Schlaf selbst beeinflussen, aber unterbewusst besitzt diese dennoch eine Wirkung. Wie gut wir abschalten und entspannen, ob wir vor der Nachtruhe noch naschen oder ob wir am Morgen munter aufstehen, kann mit der Farbgestaltung des Schlafzimmers in Zusammenhang stehen.

Demnach wirken blaue Wände beruhigend, Grüne entspannen, während Braune Geborgenheit und Wärme vermitteln. Gelbe Zimmerwände hingegen wirken zwar ebenso behaglich und warm, aber auch lebendig und anregend. Ein roter Farbton macht aktiv und aufmerksam. Wohingegen weiße Wände im Schlafzimmer zwar frisch, wie sauber wirken können, aber auch steril, kalt und langweilig.

Farbgestaltung des Schlafzimmers nach Feng Shui

So mancher wagt es auch und gestaltet sein Schlafzimmer nach Feng Shui. In einem solchen Schlafraum herrschen stets freundliche, gedeckte Farben vor. Alles was zu dominant wirkt oder zu grell erscheint, schafft laut Feng Shui eine unruhige Atmosphäre, so dass es schwieriger ist die nötige Entspannung in diesem Zimmer zu finden. Bräunliche, wie sandfarbene Farbtöne passen demnach in hellen Abmischungen optimal in ein Feng Shui-Schlafzimmer.

Auch ein heller Apricot-Ton kann hier gemütlich wirken. Wer es hingegen auch gerne etwas farbenfroher und bunter mag, kann auch auf hellen Pastellfarben setzen. Diese Töne sollen ebenfalls beruhigend wirken und jede Menge Wärme ausstrahlen. Nach Feng Shui gilt es bei der Farbgestaltung für das Schlafzimmer aber nicht auf dunkle Farben zu setzen. Diese lassen die Atmosphäre düster erscheinen und beunruhigen den Schläfer nur sinnlos.

Fazit: Mit der passenden Farbgestaltung für das Schlafzimmer lässt sich auch dieser Raum in eine Wohlfühloase der Entspannung verwandeln. Wer hier auf sanfte Töne setzt, befindet sich stets auf der sicheren Seite. Diese Farben dürfen dann aber ruhig mit Kontrast- oder Nachbarfarben kombiniert werden. Mit Hilfe von Farben oder Mustern lässt sich aber nicht nur der Gemütszustand beeinflussen, denn es ist ebenso möglich ein Schlafgemach optisch zu vergrößern oder auch zu verkleinern.

Mit passenden Vorhängen am Fenster, Bettwäsche, wie Bodenbelag und kleineren Accessoires lässt sich demnach recht schnell eine angenehme Atmosphäre im Schlafraum schaffen. Die richtige Farbgestaltung für das Schlafzimmer beeinflusst außerdem das Unterbewusstsein der Schläfer, so dass auch die Schlafqualität verbessert werden kann.

Farbgestaltung für das Schlafzimmer
3.3 (65%) 12 votes
Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Robert Milan

Der Autor - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Lebensweise. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close