Matratze nach Bandscheiben OP

Eine neue Matratze nach Bandscheiben OP muss her, was tun? Im Schnitt schläft ein Mensch am Tag rund acht Stunden. Ein Drittel des Lebens verbringt der Mensch demnach in der liegenden Position. Sowohl bei einem Bandscheibenvorfall, als nach einer Bandscheiben OP gilt es besonders darauf zu achten auf welcher Matratze man seine nächtliche Ruhe genießt.

Kommt hier eine falsche Unterlage zum Einsatz, kann die erfolgreiche Operation unter Umständen sogar umsonst gewesen sein. Demnach sollte eine gute Matratze, die natürliche Form der Wirbelsäule unterstützen, so dass die Unterfederung sanft auf den Körper übertragen wird. Zu weiche, aber ebenso zu harte Matratzen eignen sich daher nicht als Unterlage nach einer Bandscheiben OP. Doch, welche Matratze ist hier die richtige für Betroffene?

Welche Matratze sollte man nach einer Bandscheiben OP kaufen?

Allein mit dem Kauf einer neuen Matratze können erneute Bandscheibenvorfälle meist nicht vermieden werden. Eine bedeutende Rolle spielt hier die Kombination aus Kissen, Matratze, wie Federholzrahmen. Auf diese Weise kann stets eine Wirbelsäulenentlastung während der Nachtruhe erfolgen.

Kommt eine zu harte Matratze zum Einsatz führt dies zu einem Knick in der Wirbelsäule, denn der Körper kann in diesem nicht richtig in die Unterlage einsinken. Es kann wieder zu Rückenschmerzen, Kopfweh, sowie zu Durchblutungsstörungen kommen.

Schlafen Patienten hingegen nach einer Bandscheiben OP auf einer zu weichen Unterlage, sorgt dies ebenfalls für eine geknickte Haltung, die die Gesundheit nicht fördert. Auch in diesem Fall kann es demnach zu Durchblutungsproblemen und zu erneuten Rückenleiden kommen.

Besonders wichtig, ist es daher, dass die neue Matratze im Bereich der Lendenwirbel über eine Stützfunktion verfügt. Auf diese Weise können sich die Wirbel leichter dehnen und sich wieder regenerieren. Dies ist nach einer Bandscheiben OP besonders wichtig. Eine mittelfeste Matratze mit einem variablen Härtegrad ist somit die richtige Unterlage nach einem behandelten Bandscheibenvorfall.

Diese Eigenschaften sollte eine Matratze nach einer Bandscheiben OP mitbringen:

  • Punktelastische, wie weiche Oberfläche
  • Mittelfeste Unterlage mit einem variablen Härtegrad
  • Matratze mit drei bis fünf Komfortzonen
  • Unterlage mit Stützfunktion im Bereich der Lendenwirbel
  • Bestmögliche Kombination aus Matratze, Federholzrahmen samt Kissen

Welche Matratzentypen eignen sich nach einer Bandscheiben OP?

Orthopädische Fachärzte raten nach einer Bandscheiben OP eine Kaltschaum-Matratze oder eine viskoelastische Matratze zu kaufen. Unabhängig von der Position im Schlaf passen sich beide Matratzentypen sich dem Körper an und bringen eine hohe Punktelastizität mit.

  1. Viskoelastische Matratzen

Ganz oder aber auch teilweise bestehen viskoelastische Matratzen aus  einem Polymer. Diese Materialart verfügt über ein sogenanntes Erinnerungsvermögen. Aus diesem Grund bezeichnet man dieses Material ebenfalls als Memory Foam. Matratzen, welche aus Memory Foam bestehen, verfügen über eine hohe Punktelastizität, sowie über eine hohe Anpassungsfähigkeit. Das Material reagiert außerdem auf Wärme. Da wo der Körper des Schlafenden auf der Matratze aufliegt, gibt die Unterlage daher nach. Die viskoelastische Matratze passt sich somit optimal den Körperformen an.

So ist die Rücksprungelastizität hier zwar ein wenig geringer, aber dennoch kommt es zu einem bestmöglichen Halt für die Wirbelsäule. Demnach werden die Bandscheiben gut entlastet, sie können sich während des Schlafs dehnen und von der Belastung am Tage erholen.

AngebotBestseller Nr. 1 Viskoelastische Matratzenauflage - Matratze - Viscoschaum - Topper ca. in 4 cm dick (140x200)
AngebotBestseller Nr. 2 viskoelastische Matratze Ergo-Therapy 90X200
AngebotBestseller Nr. 3 MSS 100300-200.90.4 Viscoelastische Matratzenauflage, RG50, mit Bezug, Größe 90 x 200 x 4 cm
  1. Kaltschaummatratzen

Kaltschaum ist eine Materialart, die dem Latex nachempfunden wird. Je nachdem, wie hoch das Raumgewicht ist, variiert hier aber die Qualität. Je höher demnach das Raumgewicht einer Kaltschaummatratze ist, desto höher ist auch die Qualität des Liegeverhaltens einer solchen Unterlage. Abhängig vom gewählten Härtegrad eignen sich diese Matratzen für einen jeden Schlaftypen, da diese Unterlage eine hohe Punktelastizität, Rücksprungelastizität, sowie Anpassungsfähigkeit mitbringt. Ein häufiges Wechseln der Schlafposition des Nachts führt demnach nicht zu erneuten Rückenleiden.

Nach einer Bandscheiben OP ist es ratsam eine Kaltschaummatratze mit dem Härtegrad 2 zu wählen. Hierbei handelt es sich um  die ideale Härte für eine korrekte Position im Schlaf. Die Wirbelsäule wird in diesem Fall ebenfalls bestmöglich gestützt, so dass die Bandscheiben des Schlafenden sich leicht dehnen können und Zeit für eine Regeneration erhalten.

Worauf gilt es beim Matratzen Härtegrad nach einer Bandscheiben OP zu achten?

Für den idealen Matratzenhärtegrad gibt es keine reguläre Empfehlung. Je nach persönlichem Geschmack, sowie nach Schlaftyp kann dieser variieren. Dennoch empfiehlt es sich, dass gerade Menschen nach einer Bandscheiben OP beim Härtegrad der Matratze genau hinschauen sollten.

Bei Matratzen mit dem Härtegrad 1 handelt es sich stets um sehr weiche Unterlagen. Gerade Schläfer, die ein hohes Körpergewicht besitzen, sollten diesen Härtegrad nicht wählen. Durch ihr hohes Körpergewicht sinken diese Schläfer extrem tief in die Matratze ein und knicken dann in der Wirbelsäule ein. Nach einer Bandscheiben OP ist dies nicht förderlich für den Rücken.

Unterlagen mit dem Härtegrad 3 hingegen gelten besonders harte Unterlagen. Früher wurden diese gerne Personen empfohlen, die mit Rückenleiden zu kämpfen hatten. Studien haben allerdings inzwischen gezeigt, dass es hier zu einer eher ungesunden Knickhaltung der Wirbelsäule kommen kann. Dies erfolgt durch die eher starre Rückenposition.

Ideal ist es demnach, dass nach einer Bandscheiben OP eine Matratze mit dem Härtegrad 2 gewählt wird. Dieser bietet einen hohen, wie gesunden Schlafkomfort.

Welche Funktionen sollte eine Matratze nach einer Bandscheiben OP erfüllen?

Die Frage nach den Matratzenfunktionen ist nicht so einfach zu beantworten. Schließlich bevorzugt ein jeder Schläfer einen anderes Matratzenmodell. Im Grunde, sollte eine Unterlage stets genügend Stabilität für die Wirbelsäule mitbringen. Demnach ist es ratsam eine Matratze mit dem Härtegrad 2 zu verwenden. Vor allem viskoelastische, aber ebenso Kaltschaummatratzen eignen sich besonders gut bei Rückenproblemen, sowie bei Personen nach einer Bandscheiben OP.

Wer außerdem auf Liegezonen nicht verzichtet möchte, sollte vor dem Kauf auf die unterschiedlichen Härtegrade achten. Höchstens drei Liegezonen empfehlen hier die Experten, denn auf diese Weise kommt es nicht zu einer absoluten Unbeweglichkeit während der Nachtruhe. Des Weiteren gilt es Körpergewicht, sowie Körpergröße auf die unterschiedlichen Härtebereiche genau abzustimmen. Personen, die ein höheres Körpergewicht mitbringen, sollten eine etwas dickere Matratze wählen. 16 cm und mehr sind in diesem Fall ideal.

Matratze nach Bandscheiben OP Fazit: Kaltschaummatratzen, aber ebenso viskoelastische Matratzen eignen sich besonders gut, als Unterlage nach einer Bandscheiben OP. Diese Matratzenmodelle bringen eine bestmögliche Anpassungsfähigkeit, Punktelastizität, sowie eine Rücksprungelastizität mit. Damit die Wirbelsäule, die nötige Unterstützung im Schlaf erhält, empfiehlt es sich eine solche Matratze mit dem Härtegrad 2 zu verwenden. Auf diese Weise können die Bandscheiben sich dehnen und im Schlaf regenerieren.

Matratze nach Bandscheiben OP
4 (80%) 3 votes
Ähnliche Suchanfragen:
Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ebenfalls anschauen

Close
Close