Matratzenunterlage als Matratzenschoner

Was ist eine Matratzenunterlage und wofür benötigt man diese? Ein guter und erholsamer Schlaf beginnt bekanntlich mit der Nutzung der richtigen Matratze. Ist die passende Unterlage endlich gefunden, möchten viele Verbraucher diese natürlich so lange wie nur möglich verwenden. Somit gilt es neben dem neuen Matratzenkauf ebenfalls das passende Zubehör zu erwerben.

Zu diesen gehört auch die Matratzenunterlage. Diese erfüllt dann gleich mehrere Zwecke. So schützt die Unterlage die Matratzenunterseite vor Schäden, sowie vor Verunreinigungen. Des Weiteren erhält die Matratze durch die Matratzenunterlage einen besseren Halt. Letzteres macht sich gerade bei den sogenannten Futonbetten bemerkbar.

Welche Betten profitieren besonders gut von Matratzenunterlagen?

Im Grunde ist eine Matratzenunterlage bei einem jedem Bett sinnvoll. Gerade, wenn sich aber um Betten mit Lattenrost oder einem elektrischen Gestell handelt, ist eine solche Unterlage fast schon zwingend erforderlich. Kommt die Matratze schon längere Zeit ohne eine Matratzenunterlage aus und liegt demnach direkt auf dem Lattenrost führt dies meist zu Risse im Matratzenbezug. Ebenfalls können Metallteile am Bettenrahmen oder am Lattenrost dafür sorgen, dass die Matratze verschmutzt. Diese Verunreinigungen lassen sich dann meist nicht mehr so einfach entfernen.

All diese Beschädigungen, wie Verfärbungen lassen sich mit dem Einsatz einer Matratzenunterlage verhindern. Diese bildet schließlich eine Barriere zwischen Matratze und Lattenrost bzw. dem Bettrahmen. Matratzenunterlagen finden sich im Handel in allen gängigen Größen und ordnen sich außerdem im unteren Preissegment ein. Es macht demnach Sinn in ein solches Produkt zu investieren, denn teure Matratzen erhalten auf diese Weise eine längere Haltbarkeit.

Lesetipp: Darum empfiehlt sich ein Matratzentopper

Welche Materialanforderungen gilt es an Matratzenunterlagen zu stellen?

Beim Kauf einer Matratzenunterlage gilt es sich das verwendete Material genau anzuschauen. Viele dieser Produkte bestehen aus Baumwolle, denn dieses natürliche Material bringt viele Vorzüge mit. So ist Baumwolle sehr atmungsaktiv und lüftet die Matratze trotz der Unterlage bestmöglich aus. In der Regel können solche Unterlagen außerdem problemlos in der Waschmaschine bei rund 60 Grad Celsius gereinigt werden. Somit lassen sich Verschmutzungen einfach wieder entfernen.

Auch Matratzenunterlagen aus Filz finden sich im Handel. Diese Materialart ist sehr strapazierfähig und robust. Wer sicher gehen will, dass die Matratzenunterlage bei Bewegung nicht verrutscht, sollte eine Unterlage wählen, die an der Unterseite mit Noppen versehen ist. Diese Modelle bringen einen sicheren Halt auf dem Lattenrost mit.

Welche Vorzüge bringt eine Matratzenunterlage noch mit?

Vor allem Personen, die ein Futonbett ihr Eigen nennen, wissen, wie schnell eine Matratze auf einem solchen Bett das Weite suchen kann. Schon beim Hinlegen kann die Matratze verrutschen. Dies ist nicht nur ärgerlich, sondern stört auch meist den Schlaf, sowie den Liegekomfort. Mit Hilfe einer Matratzenunterlage lässt sich dieses Problem einfach beheben.  In diesem Fall gilt es allerdings eine Matratzenunterlage zu wählen, die eine rutschfeste Unterseite mitbringt. Trotz heftiger Bewegungen im Bett wird dann sowohl die Unterlage selbst, als auch die Matratze nicht mehr verrutschen und an Ort und Stelle bleiben.

Gleiches kann außerdem passieren, wenn ein elektronischer Lattenrost im Bett zum Einsatz kommt. Wer hier keine Unterlage nutzt, muss damit rechnen, dass beim Verstellen des Rosts die Matratze verrutscht. Um diese Unannehmlichkeit zu vermeiden, gilt es eine Matratzenunterlage zwischen Lattenrost und Matratze zu legen.

Mit dem Einsatz einer Matratzenunterlage bleibt die Matratze aber nicht nur an Ort und Stelle und sorgt damit für einen besseren Schlafkomfort. Zusätzlich wird die Matratze vor Schäden durch Abreibungen geschützt, so dass dieses meist teure Produkt mit Hilfe einer Unterlage eine längere Lebensdauer erhält.

Lesen sie auch: Matratzenschoner wasserdicht

Ist eine Matratzenunterlage das Gleiche, wie ein Matratzenschoner?

Matratzenunterlagen und Matratzenschoner werden häufig verwechselt oder aber bei beiden Produkten kommt es zu gleichen Bezeichnungen. Eine Matratzenunterlage ist aber keineswegs mit einem Matratzenschoner gleichzusetzen. Während die Unterlage zwischen Matratzen und Lattenrost zum Einsatz kommt, wird ein Matratzenschoner auf der Matratze eingesetzt.

Demnach handelt es sich hier stets um zwei verschiedene Produkte, die unterschiedliche Eigenschaften mitbringen und aus unterschiedlichen Materialien bestehen können. Beim Kauf einer Matratzenunterlage gilt es somit genau darauf zu achten, um welches Produkt es sich handelt. Einige Hersteller verwenden die Bezeichnung Matratzenschoner auch für Matratzenunterlagen.

Fazit: Matratzenunterlagen gilt es nicht mit Matratzenschonern zu verwechseln. Während eine Unterlage zwischen Matratze und Lattenrost platziert wird, kommt der Schoner auf der Matratze zum Einsatz. In beiden Fällen kommt es allerdings zu einem Schutz der Matratze, so dass diese länger verwendet werden kann.

Gerade, wenn Lattenroste in einem Bett vorhanden sind, macht es stets Sinn unter der Matratze eine Matratzenunterlage zu platzieren. Durch das Körpergewicht und die Bewegungen im Schlaf kommt es ansonsten zu einem Abrieb der Matratze und somit zu Schäden des meist kostspieligen Produkts. Des Weiteren sorgt eine Matratzenunterlage dafür, dass die Matratze nicht allzu stark verunreinigt wird und führt zusätzlich zu mehr Halt.

Ähnliche Suchanfragen:
Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ebenfalls anschauen

Close
Close