Nackenrolle – Das besondere Nackenkissen

Was ist eine Nackenrolle und wozu dient diese?

Der Mensch verbringt bekanntlich sehr viel Zeit seines Lebens im Bett oder aber entspannt auf der Couch vor dem Fernseher. Wer hier stets das richtige Kissen verwendet, hat seinem Körper schon einmal etwas Gutes getan. Vor allem der Bereich des Nackens sollte schließlich gut liegen und gestützt werden, denn ansonsten kann es schnell zu schmerzhaften Verspannungen kommen.

Eine sogenannte Nackenrolle kann hier gute Dienste leisten. Eine Nackenrolle besitzt eine lange, runde Form und wird in der Geometrie auch als Zylinder bezeichnet. Gerne werden diese runden Kissen auch als Wohnaccessoires auf dem Bett oder der Couch verwendet. Viele kennen die Nackenrolle außerdem aus Großmutters Zeiten, denn hier war die Nackenrolle kaum wegzudenken.

Welche Füllungen finden sich in Nackenrollen?

Nackenrollen können sowohl weich, als auch fest sein. Ist dieses spezielle Kissen also eher kompakt, wie unnachgiebig, stabilisiert die Nackenrolle den Kopf besonders stark. Der Bezug hingegen besteht dann entweder gerne aus Kunstleder oder aus Baumwolle, so dass sich diese Nackenrolle gut zum Fernsehgucken, sowie zum Lesen eignet. Eine angenehme Sitz-, wie Liegeposition lässt sich hier mittels des Kissens einnehmen. Parallel werden dann die Halswirbel bestmöglich entlastet.

Durchaus kann eine Nackenrolle aber noch weitaus mehr. Werden die Beine am Abend schwer, kann eine weiche Nackenrolle ebenso zum Hochlagern der Beine verwendet werden. Hinzu kommt, dass dieses spezielle Kissen auch gerne zum Entspannen genutzt wird, indem die Rolle entweder zwischen die Knie oder unter den Arm geklemmt wird.

Wer sich eine Nackenrolle kaufen möchte, sollte sich aber stets vorab über die verschiedenen Füllungen informieren. Diese spielt beim Verwendungszweck stets eine bedeutende Rolle. Die einfachste Nackenrolle besteht demnach aus Schaumstoff und ist in der Regel mit einem Bezug versehen. Der Kissenbezug ist meist abnehmbar und somit waschbar, so dass vor allem Allergiker von dieser Wahl profitieren.

Lesetipp: Ratgeber Nackenstützkissen

Im Handel finden sich außerdem Nackenrollen, die mit Wolle oder gar Körnern gefüllt sind. Wer sein Kissen ausschließlich für die Stabilisierung seines Nackens verwenden möchte, sollte stets darauf achten, dass dieses nicht hart, aber auch nicht zu weich konzipiert ist.

Worauf kommt es beim Nackenrollen Kauf an?

  1. Wählen Sie die richtige Härte

Liegen Sie zum ersten Mal auf einer Nackenrolle, könnte es sein, dass Sie überrascht davon sind, wie hart sich diese anfühlt. Eine Schlafhilfe, wie diese sollte allerdings prall gefüllt sein. Auf diese Weise kann der Hals nicht mehr nach unten sacken und wird bestmöglich stabilisiert. Lohnenswert ist es aus diesem Grund, auf Nackenrollen zurückzugreifen, die sich über einen Reißverschluss selbst befüllen lassen. Auf diese Weise ist es möglich den Härtegrad des Kissens nach seinen eigenen Bedürfnissen anzupassen.

  1. Die passende Füllung

In den meisten Nackenrollen werden heute als Füllmaterial Kunststofffasern verwendet. Diese Fasern sind sehr elastisch, so dass das Kissen sich zwar weich anfühlt, aber dennoch Stabilität mitbringt. Die verwendeten Mikrofasern sind außerdem für die Waschmaschine geeignet und so kann die Rolle für den Nacken zügig, wie einfach bei hohen Temperaturen gereinigt werden. So eignet sich dieses Füllmaterial ebenso hervorragend für Allergiker, denn Keime, wie Milben können sich in Kunstfasern nur schwer ansiedeln. Hinzukommt, dass Mikrofasern nicht teuer sind, so dass Nackenrollen mit diesen Innenleben schon günstig zu haben sind.

  1. Der richtige Bezug

Am Sinnvollsten ist es eine Nackenrolle mit einem abnehmbaren Bezug zu wählen. Auf diese Weise kann der Bezug des Kissens regelmäßig gereinigt werden. Baumwolle ist in diesem Fall ein beliebtes Material. Baumwollbezüge für Nackenrollen lassen sich in der Waschmaschine bei hohen Temperaturen säubern und fühlen sich angenehm weich auf der Haut an.

Wie lassen sich Nackenrollen noch verwenden?

Gilt es beim Liegen einen Fuß etwas höher zu lagern, kann auch hier eine Nackenrolle gute Dienste leisten. Wer sich hingegen eine größere Nacken-Rolle anschafft, kann diese ebenso als Seitenkissen einsetzen. Im Sessel oder auf der Couch kann dieses spezielle Kissen außerdem eine krumme Sitzhaltung verhindern helfen. Nackenrollen entlasten die Halswirbel.

Ebenso kann dieses Kissen aber auch als Seitenschutz unter den Armen oder zwischen den Knien zum Einsatz kommen. Im Gleichklang lässt sich mit einer größeren Nackenrolle auch die Beine höher lagern. Können andere Kissen gerne sehr weich sein, gilt es bei der Nackenrolle auf eine gewisse Härte zu achten. Nur so, unterstützen Nackenrollen eine richtige Körperhaltung und entlasten die Halswirbel.

Fazit: Nackenrollen gibt es in unterschiedlichen Größen. Auch beim Füllmaterial, wie bei den Bezügen finden sich verschiedene Möglichkeiten. Wer sich eine Nackenrolle kaufen möchte, sollte vorab Testberichte, wie Bewertungen studieren, wenn der Kauf online stattfinden soll. Eine Nackenrolle sollte immer eine gewisse Festigkeit mitbringen, denn auf diese Weise werden die Halswirbel dann bestmöglich gestützt. Dies gilt natürlich auch, wenn die Nackenrolle anderweitig verwendet werden möchte.

Allergiker hingegen sollten außerdem darauf achten, dass sie eine Nackenrolle mit einem abnehmbaren Bezug wählen. Hier empfiehlt es sich auf Baumwollbezüge zu setzen, denn diese können bei hohen Temperaturen in der Waschmaschine gereinigt werden. Milben, Pollen, Staub und Co sind somit leicht entfernbar und bereiten keinerlei Probleme mehr.

Nackenrolle – Das besondere Nackenkissen
3.6 (72.31%) 13 votes
Ähnliche Suchanfragen:
Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close