Schlafzimmer gestalten und einrichten

Schlafzimmer gestalten: So richten Sie Ihr Schlafgemach richtig ein

Ein Schlafzimmer gestalten, klingt leichter als es ist. Wissenschaftliche Studien belegen es: Jeder dritte Erwachsene kämpft immer mal wieder mit Schlafproblemen. Jeder zehnte Betroffene leidet sogar an chronischen Schlafstörungen. Dennoch müssen die Leidtragenden nicht sofort zum Schlafmittel greifen oder sich ein sündhaft teures Bett anschaffen. Schlafforscher sind sich inzwischen einig, dass ein guter Schlaf auch noch von vielen anderen Faktoren abhängt. Die Schlafzimmergestaltung spielt hier eine bedeutende Rolle.

Vor allem das Umfeld besitzt hier ein großes Mitspracherecht. Leider wird dieser Umstand häufig gar nicht beachtet. Viele Verbraucher gestalten ihr Schlafzimmer eher lieblos, nutzen das Schlafgemach als Abstellkammer und lagern hier Gegenstände, wie Bügelbrett, Staubsauger und Co.

In so einer Rumpelkammer ist es kaum möglich richtig abzuschalten, zu entspannen und einen erholsamen Schlaf zu genießen. Alles erinnert an Arbeit und so können viele Menschen in ihrem Schlafzimmer gar nicht die nötige Ruhe finden. Dabei ist es eigentlich ganz einfach, dass eigene Schlafgemach in eine Wohlfühloase zu verwandeln.

Überladen Sie das Schlafzimmer nicht mit Deko etc.

Experten in der Möbelbranche raten dazu, dass Schlafzimmer nicht mit zahlreichen unnötigen Gegenständen zu überladen. So gilt es die Möblierung auf das Wesentliche zu beschränken. Schlicht und gradlinig gilt das Schlafgemach einzurichten. Leider ist dies nicht immer so einfach umsetzbar. Kleine Kleiderschränke bringen oftmals nicht genügend Stauraum mit.

Damit das Schlafzimmer dann nicht von einem riesigen Kleiderschrank beherrscht wird, ist es besser die Kleidung in einem anderen Zimmer unterzubringen. Steht genügend Platz, wie Raum zur Verfügung empfiehlt es sich einen begehbaren Kleiderschrank einzurichten. Ein solcher lässt sich mit ein wenig Geschick auch kostengünstig selber bauen.

Lesetipp: Schlafzimmer Ideen

Das richtige Bett – Betten Design

Das Bett ist bekanntlich das wichtigste Möbelstück in einem Schlafzimmer. Ein guter Schlaf setzt, laut der Experten nicht nur ein wohnliches, sondern auch ein ausreichend großes Bettgestell voraus. Oftmals haben große Menschen in Standardbetten, die eine zwei Meter Länge mitbringen, nicht genügend Platz. Personen, die über 1,85 Meter groß sind, sollten sich demnach ein Bett kaufen, welches 2,20 Meter lang ist.

Neben der Bettengröße muss natürlich auch das Innenleben passen. Die Grundlage liefert hier meist die Unterfederung, welche aus einem Lattenrost besteht. Demnach gilt es die Matratze und den Lattenrost bestmöglich aufeinander abzustimmen. Durchaus mag auch ein Wasserbett eine lohnenswerte Anschaffung sein. Dies macht sich vor allem bei Personen bezahlt, die mit Rückenproblemen zu kämpfen haben. Da Wasserbetten aber eine teure Angelegenheit sind, gilt es im Vorfeld Nutzen und Kosten genau abzuwägen.

Schaffen Sie sich im Schlafzimmer eine beruhigende Umgebung

Sowohl die Einrichtung, als auch die Dekoration sollte im Schlafzimmer immer in dezenten, wie warmen Farben gehalten werden. Mit dieser Vorgehensweise wird eine angenehme Wohlfühlatmosphäre geschaffen. Demnach empfiehlt es sich die Wände mit persönlichen Bildern zu dekorieren oder aber mit Hilfe von warmen Farben ein paar Akzente zu setzen.

Vorzugsweise gilt es ein schönes Urlaubsfoto zu wählen oder die Wand am Kopfende mit einer farblichen Tapete ein wenig in Szene zu setzen. Außerdem gilt es im Schlafzimmer nichts unterzubringen, was an Arbeit erinnert. Das Schlafgemach sollte ausschließlich der Entspannung und dem Wohlfühlen dienen.

Verbannen Sie Elektrogeräte aus dem Schlafgemach

Oft vergessen beim Schlafzimmer gestalten… Computer, sowie Notebooks und Co gilt es ebenfalls aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Gleiches gilt für den Fernseher, auch wenn dies schwer fallen mag. Im Schlafgemach gilt es zur Ruhe zu kommen und sich vom Alltagsstress zu erholen. Eine Dauerberieselung durch Fernsehprogramme fördert dies nicht. Ohnehin sollten elektrische Geräte am besten gänzlich aus dem Schlafzimmer verbannt werden, denn die mögliche Belastung durch Elektrosmog fördert einen guten Schlaf nicht.

Demnach haben auch Smartphones und Radiowecker eigentlich nichts im Schlafgemach zu suchen. Gleiches gilt für Festnetztelefone, die allzu gerne auf dem Nachttisch platziert werden. Häufig geht von der Basisstation eine Strahlung aus, die die Nachtruhe stören kann. Wer hingegen nicht alle elektronischen Geräte aus dem Schlafzimmer verbannen kann oder will, sollte diese wenigstens am Abend vom Stromnetz nehmen. Am besten ist es alle Geräte mit einer Steckerleiste zu verbinden, denn so reicht ein Knopfdruck aus, um diese vom Netz zu nehmen.

Lesetipp: Ratgeber Luftwäscher

Sorgen Sie für ein gutes Raumklima beim Schlafzimmer gestalten

Auch das Raumklima spielt neben der richtigen Gestaltung des Schlafzimmers eine wichtige Rolle. Es sollte weder zu warm, noch zu kalt im Schlafgemach sein. Für die meisten Schläfer ist eine Raumtemperatur von 18 Grad Celsius ideal. Bevor es ins Bett geht, gilt es außerdem zuvor noch einmal gut durchzulüften. Etwa um die 50% sollte jetzt die Luftfeuchtigkeit betragen.

Die richtige Beleuchtung im Schlafzimmer

Geht es um die Beleuchtung im Schlafzimmer raten Experten dazu auf möglichste viele kleine Lichtquellen zu setzen. Auf diese Weise lässt sich das Licht leicht verschiedenen Stimmungen anpassen. Auf eine Deckenlampe hingegen kann getrost verzichtet werden. Diese Beleuchtet blendet nur, so dass Wandfluter oder ein paar schöne Nachttischlampen völlig ausreichen beim Schlafzimmer gestalten.

Verdunklungsmöglichkeiten schaffen

Am besten schläft es sich in einem schön gestaltetem Schlafzimmer, wenn dieses völlig dunkel ist. Wer keine Rollläden vor seinen Schlafzimmerfenstern hat, kann Verdunklungsvorhänge oder Ähnliches auch hinterher noch anbringen. Passend zur Wandfarbe oder anderen Einrichtungsgegenständen im Schlafgemach sorgen diese dann am Abend für völlige Finsternis und demnach für eine angenehme Nachtruhe.

Fazit Schlafzimmer gestalten: Eigentlich ist es recht einfach ein Schlafzimmer zu gestalten damit dieses für eine angenehme Nachtruhe sorgen kann. So gilt es ein gemütliches Schlafgemach eher sparsam zu möblieren. Es reicht aus ein ausreichend großes Bett, sowie einen Nachttisch aufzustellen. Wer die Möglichkeit hat, sollte seinen Kleiderschrank in einem anderen Raum unterbringen oder diesen neben dem Bett aufstellen.

Es gilt sich im Schlafzimmer auf das Nötigste zu beschränken. Was für die Einrichtungsgegenstände gilt, sollte außerdem ebenso für die Accessoires gelten. Weniger davon, ist auch hier mehr. Demnach reicht es aus neben einem flauschigen Teppich und ein paar hübschen Kissen, noch ein persönliches Bild aufzuhängen.

Ein Schlafzimmer lässt sich demnach schnell in eine Wohlfühloase verwandeln. Warme Farben an den Wänden, ein paar wenige Lichtquellen und die nötigsten Einrichtungsgegenstände reichen hier schon aus, um für einen entspannten und erholsamen Schlaf zu sorgen.

Weniger ist in einem Schlafzimmer immer mehr, so dass in diesem Raum weder Arbeitsmaterialien zu finden sein sollten, noch Putzutensilien. Das Schlafgemach soll der Ruhefindung und der Entspannung dienen. Es gilt hier den Alltagsstress zu vergessen, Probleme jeglicher Art auszusperren und sich voll und ganz dem erholsamen Schlaf zu widmen.

Schlafzimmer gestalten und einrichten
3.5 (69.09%) 11 votes
Ähnliche Suchanfragen:
Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close