Schlafpositionen und Ihre Bedeutung für die Gesundheit

Verschiedene Schlafpositionen und wie sie unsere Gesundheit beeinflussen

Welche Bedeutung haben die unterschiedlichen Schlafpositionen auf den Verlauf unserer Gesundheit? Der Schlaf ist eines der wichtigen Tätigkeiten unseres Körpers, um sich zu regenerieren und für den nächsten Tag wieder fit zu sein. Doch zu einem guten Schlaf gehört auch die korrekte Schlafposition.

Sobald wir fest eingeschlafen sind, geht auch der Blutdruck nach unten in die sogenannte Erholungsphase. Um das zu erreichen, wird der Herzschlag ebenfalls verlangsamt. Die Atmung wird ruhiger, recht flach und gleichmäßig. Keine Sorge, der Körper hört nicht auf zu arbeiten, nur weil er herunterfährt. Während der Schlafphase führt er weiterhin viele Aufgaben durch, während er gleichzeitig diese Phase zu Erholung und Regeneration braucht.

Aufgaben wie die Ausleitung der giftigen Stoffe und die Rekonstruktion der Haut stehen in der Nachtruhephase auf dem Plan. Um also sowohl die Aufgaben wie auch die benötigte Erholung zu erhalten, spielen die Schlafposition und Schlafunterlage eine wichtige Rolle.

Verschiedene Schlafposition im Überblick

Vor ab kann bereits gesagt werden, dass es keine perfekte und oder richtige Schlafposition gibt. Es gibt genügend Menschen, die sich noch eine ganze Weile hin und her wälzen müssen, bis sie für sich die angenehmste Position gefunden haben. Ans Einschlafen kann man erst dann denken, wenn die bequeme Position eingenommen worden ist. Dabei ist die gefundene Schlafposition nicht immer die günstigste und gesündeste.

Daher folgt nun ein Überblick über die häufigsten Schlafpositionen und das, was über diese zu wissen gibt.

  • Rückenlage mit Armen an der Seite

Die Schlafposition auf dem Rücken und die Arme an der Seite gilt allgemein als die gesündeste und zugleich als die erholsamste. Das liegt daran, dass die Position der Wirbelsäule die optimale Möglichkeit der Entspannung und der Entlastung. Gleichzeitig bekommt der Nacken die perfekte Liegeposition, sodass die Muskulatur relaxen kann. Um die Entspannung des Nackens zu erreichen, ist die Voraussetzung, dass man nicht auf einem Kopfkissen liegt und die natürliche Position so gewährleistet ist.

Allerdings bringt diese Rückenlage auch Nachteile mit sich, denn in dieser Schlafposition neigt man eher zum Schnarchen. Lediglich bei Rückenschläfern wird die gefährliche Schlafapnoe mit Atemaussetzern beobachtet.

  • Rückenlage mit Armen nach oben

Diese Art der Schlafposition ist auch als Herzlage bekannt. Hierbei wird der Körper komplett entspannt. Zudem ist diese neutrale Position für die geringe Auftretung der Refluxsymptome verantwortlich. Auch hier kommen Schnarchen und Schlafapnoe vor.

Unsere Haut wird in der Rückenlage entspannt, sodass eine schnelle Hautalterung vorgebeugt wird. Die Armposition führt jedoch zu einigen Problemen in den Schultern und der Armmuskulatur.

  • Mit dem Gesicht nach unten schlafen

Trotz, dass viele Menschen das Schlafen auf dem Bauch als angenehm beschreiben, bringt diese Schlafposition Risiken für unsere Gesundheit mit sich. Damit wir weiterhin frei atmen können, wird das Gesicht entweder nach rechts oder links gedreht. Diese Lage führt zu ungünstigen Folgen der Nackenmuskulatur und der Nackenwirbel, sodass man am nächsten Tag mit Kopf- oder Nackenschmerzen zu kämpfen hat. Auch die Wirbelsäule in ihrer Ganzheit befindet sich in der Position in einer schlechten Lage und kommt zu keiner Entspannung. Die Schlafposition hat jedoch für diejenigen, die unter Verdauungsproblemen leiden, so ihre Vorteile, die man nicht übersehen sollte.

  • Embryolage

Eines der beliebtesten Schlafpositionen ist die Embryolage. Hier liegt man auf der Seite, während die Knie nach oben gezogen sind und das Kinn nach unten. Dadurch, dass die Wirbelsäule in dieser Position gebogen ist, sind die Nackenwirbel überspannt und gleichzeitig werden die Organe zusammengeschoben. Genauso kann das Atmen an sich erschwert werden. Aus diesen Gründen scheint die Embryoposition recht ungesund zu sein. Doch in dieser Position sind Gefühle wie Geborgenheit und Beruhigung verborgen, daher empfinden viele Menschen diese Schlafposition als sehr entspannend und erholend.

  • Seitenlage mit den Armen am Körper

Grundsätzlich gilt, dass immer, wenn die Arme unten am Körper liegen, dies die Wirbelsäule entlastet. Die natürliche Position der Wirbelsäule wird damit unterstützt. Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich lassen nach. Diese Schlafposition eignet sich hervorragend für starke Schnarcher, denn hier wird das nach hinten Fallen des Unterkiefers vermieden.

  • Seitenlage mit den Armen nach oben gerichtet

Im Prinzip ähnelt diese Position der Vorgenannten. Ihr Vorteil liegt in der Nutzung aller Seiten, sodass keine Einseitigkeit bei der Belastung der Gelenke entsteht. Der Nachteil wiederum ist, dass in dieser Schlaflage die Muskulatur und nerven leichter und einfacher gequetscht werden können. Kommt es zu einer Quetschung, führt dies zum schlechten Zirkulieren des Blutes, was wiederum Schmerzen im Bereich der Schultern und in den Armen auslösen kann.

Video: Was Deine Schlafposition über Dich aussagt

Gibt es nun eine optimale Schlafposition?

Welche Schlafposition nun die günstigste und beste und welche die schlechteste ist, kann nicht allgemein beantwortet werden. Denn letzten Endes geht es auch darum, dass eine Rückenlage nichts nützt, wenn man einfach nicht einschlafen kann. Jedoch wirken sich einige Positionen doch sehr störend auf den Körper aus, sodass man diese vermeiden sollte. Sobald man selbst also spürt, dass eine bestimmte Position für die eignen Bedürfnisse nicht ideal ist, sollte man beim Einschlafen bewusst und gewollt eine andere Schlaflage einnehmen und ausprobieren.

Man darf aber auch nicht vergessen, dass auch die Schlafunterlage eine sehr wichtige Rolle bei der Schlafposition einnimmt. Hat man also Probleme eine gute Schlafposition zu finden, sollte darüber nachgedacht werden, ob die Matratze gewechselt werden muss. Bei der Auswahl einer neuen Matratze sollte darauf geachtet werden, dass man auf dieser bequem liegt und sich wohlfühlt. Davon abgesehen müssen und sollten die Matratzen in regelmäßigen Abständen gewechselt werden, denn ansonsten erfüllen sie nicht mehr korrekt ihren Zweck.

Zudem sollte auf zu hohe Kissen verzichtet werden, denn der Nacken sollte im Schlaf eine entspannte, bequeme und vor allem natürliche Position einnehmen.

Sollte man trotz des Wechsels der Schlafunterlagen weiterhin Probleme bei der Findung der angenehmen und erholsamen Schlafposition haben, wäre wohl der Umstieg auf ein Wasserbett angesagt. Ein qualitativ gutes Wasserbett kann definitiv dafür sorgen, dass die Schlafposition angenehmer und bequemer wird, sodass der Schlaf ruhiger und erholsamer ist.

Schlafpositionen und Ihre Bedeutung für die Gesundheit
3.6 (71.76%) 17 votes
Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Robert Milan

Der Autor - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Lebensweise. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close