Casper Matratze – Erfahrungen, Test und Bewertung

Casper wird vom Hersteller selbst als „die ideale Matratze für dich“ bezeichnet. In der Tat erhielt sie als Testsieger im September 2017 von Stiftung Warentest die Note „gut“ und wurde damit zum Testsieger ihrer Kategorie.

Ehemalige NASA-Mitarbeiter konzipierten dieses Matratzenmodell und trafen damit offensichtlich ins Schwarze. Wie bereits einige Modelle anderer Hersteller soll auch Casper für alle Menschen gleichermaßen geeignet sein – ohne Zuordnung von Härtegraden.

Bescheinigen lässt sich vor allem die hervorragende Qualität durch hochwertige Materialien, dabei bleibt der Preis im Rahmen. Möglich wird dies dank fehlender Zwischenhändler oder kostenintensiver Räumlichkeiten. Denn die Casper Matratze ist ausschließlich über das Internet erhältlich.

Das sagt der Hersteller über Casper

Der Entwickler und Hersteller von Casper stellt die Frage, was eine gute Matratze ausmacht, voran. Die Federkernmatratze wird als veraltete Konstruktion aus dem 19. Jahrhundert bezeichnet, deren verschleißanfälliges Material in Gestalt von Federn Partnerbewegungen nicht isolieren können. Ebenfalls finden Memoryschaummatratzen kein mildes Urteil, da Schläfer oft zu tief einsinken und stark schwitzen. Auch vermitteln sie manchmal das Gefühl, festzustecken.

Neu hingegen sind Hybridmatratzen, die sich durch einen mehrlagigen Aufbau aus verschiedenen Schäumen kennzeichnen. Daraus ergibt sich eine dynamische Oberfläche, die einen ausgewogenen Komfort sowie eine angenehme Schlaftemperatur ermöglicht. Eine solche Schlafunterlage stellt auch die Casper Matratze dar.

Die Produktdetails

Schon in der Planungsphase hat der Hersteller ausführlich recherchiert und dabei festgestellt, dass es nur zu einer Premium-Matratze reicht, wenn vier Aspekte berücksichtigt werden: Komfort, Halt, Temperatur und Langlebigkeit. Dieser Aufbau findet sich nach eigener Darstellung in Casper wieder.

Als preisgekrönte Matratze besteht sie aus vier verschiedenen Schaumlagen:

  • Latexschaum – ca. 4 cm
  • Memoryschaum – ca. 4 cm
  • Transitionsschaum – ca. 4 cm
  • Basisschaum – ca. 12 cm.

Durch diese vier Schichten wird ein besonderer Liegekomfort sowie ein einzigartiges Liegegefühl garantiert. Dazu verhilft auch die oberste Latexschicht, die leicht federt und die nächtliche Positionsveränderung erleichtert. Dank ihrer Atmungsaktivität kann die Luft in der Matratze gut zirkulieren.

Die zweite Schicht – Memoryschaum – passt sich jeglicher Körperkontur an und entlastet somit die bekannten Druckpunkte Schultern und Hüfte. Die unterste Schaumschicht – Basisschaum – liefert die für die gute Lagerung nötige Unterstützung, da sie sehr dicht ist. Der sogenannte Transitionsschaum sorgt als Übergangsschaum für den nahtlosen Übergang zwischen der zweiten und dritten Schicht.

Diese Kombination sichert die gesunde Positionierung der Wirbelsäule, während Schultern und Hüfte an den stärksten Punkten genügend einsinken.

Das darf von der Casper Matratze erwartet werden.

Eine gute Matratze ist eine wichtige Voraussetzung für einen erholsamen Schlaf. Da der Mensch etwa ein Drittel seines Lebens schläft, sollte das Bett eine komfortable Ruhestätte sein. Für die perfekte Lagerung im genannten Lebensdrittel braucht es eine Matratze, die ausreichend Unterstützung im Rückenbereich liefert. Nur dann kann die nächtliche Regeneration starten.

Die verschiedenen Schlafpositionen werden mit Casper berücksichtigt. Die Mehrzahl der Deutschen bevorzugt die Seitenlage. Vorwiegend drückt das Körpergewicht auf Schultern und Hüfte. Daher sollten Schultern und Hüfte gut einsinken können, damit die Wirbelsäule eine gerade Linie bilden kann. Verspannungen in Nacken oder gar Rückenschmerzen sind nach Angaben des Herstellers Geschichte. Die Schulter- und Beckenzone bedarf einer nachgiebigen und druckentlastenden Unterlage. Nur so ist ergonomisch die richtige Lage gewährleistet.

In Rückenlage hingegen ist es besonders wichtig, dass Schultern und Hüften ebenfalls adäquat einsinken können, da sich ansonsten ein Hohlkreuz formt. Die nötige Entspannung bliebe vorenthalten.

Bauchschläfer sollten mittels einer festen Unterlage gestützt werden. Denn das tiefe Einsinken im Bauchbereich schränkt die Beweglichkeit ein; zudem bildet sich ebenfalls ein Hohlkreuz. Die Folge sind Schulterprobleme und Nackenverspannungen.

Dann gibt es noch die Schläfer, die der Hersteller von Casper als Querbeetschläfer bezeichnet. Da wir etwa 50 Mal Nacht für Nacht die Position wechseln, gibt es wenig Menschen, die ausschließlich eine Schlafposition bevorzugen. Daher braucht es eine Matratze, die alle Arten von Schlaftypen abdeckt.

Caspers Vorteil ist die Vielfältigkeit, da umfassend alle Druckpunkte entlastet werden und dass Gewicht sich gleichmäßig verteilen kann. Die ausreichende Unterstützung ist zu jeder Zeit gewährleistet. Der Memoryschaum bildet sich stets zurück, sodass sich keine Kuhlen bilden können.

Zu zweit im Bett schlafen? Gar kein Problem! Für ein Doppelbett bedarf es nicht zweier individueller Matratzen. Casper gibt es sowohl in Doppelbettgrößen (180 x 200 cm, 200 x 200 cm), als auch in Einzelmettmaßen ab 80 x 200 cm.

Für die Nutzung der Casper Matratze durch zwei Schlafpartner ist gesichert, dass sie sich nicht gegenseitig durch Bewegungen stören oder gar wachrütteln. Die Punktelastizität stellt sicher, dass einer die Bewegung des anderen nicht bemerken wird.

Auch Allergiker werden berücksichtigt, dank des allergikerfreundlichen Latexschaumes. Die verwendeten Schäume und Bezüge sind frei von Mineralien, die als Nahrungsquelle für Milben herhalten. Daraus ergibt sich eine geringere Milbenbelastung, als die bei herkömmlichen Matratzen der Fall ist. Das OEKO-TEX Standard 100 Siegel gewährleistet die hohe Qualität, die der Casper Matratze die Eignung für Allergiker, Babys und Kinder zusprechen. Der Matratzenbezug ist handgefertigt, atmungsaktiv und kann mit Hilfe eines Reißverschlusses abgenommen und bei 40 oC in der Waschmaschine gewaschen werden.

Die Garantiezeit wird mit 10 Jahren beziffert. Ziel des Unternehmens ist es, mit Casper eine hochwertige Matratze zum fairen Preis mit langer Lebensdauer zu anzubieten.

Casper eignet sich als Auflage für alle gängigen Lattenroste, Boxspringbetten und feste Unterlagen (etwa Fußboden).

Maße und Preise

Eine 90 x 200 cm große Casper Matratze wiegt ausgepackt etwa 19 kg und kostet 475 €. Erhältlich ist sie ab einer Größe von 80 x 200 cm zum Preis von 425 €. Weiter geht es in der Maßtabelle mit 90 x 210 cm und 525 €, 100 x 200 cm/525 € bis hin zu 200 x 200 cm für 950 €. Die Gewichte passen sich der Größe entsprechend an.

Service

Die Casper Matratze ist ausschließlich online erhältlich. Daher sind 100 Nächte Probeschlafen gesichert, da das Probeliegen nicht vor Ort erfolgen kann. Bei Nichtgefallen erfolgt die kostenlose Rücknahme inkl. Abholung. Die 10-jährige Garantie gehört zum Standard.

Die Auswertung des Tests

Die Entwickler der Casper Matratze kommen aus den NASA-Labors und folgen mit ihrer Schlafunterlage dem Trend „Eine für alle“. Sie behielten recht und wurden mit ihrem innovativen Produkt sogar zum Testsieger bei Stiftung Warentest.

Doch Casper ist alles andere als preiswert, zählt jedoch unter den Hybridmatratzen eher zur gemäßigten Kategorie. Der einzige Punkt, den Stiftung Warentest bemängelte, war die starke Geruchsbelästigung nach dem Auspacken. Daher empfiehlt sich vor der ersten Benutzung tagelanges Auslüften.

Produktdetails

Bei Casper handelt es sich um eine Matratze aus der Kategorie Kaltschaum. Ihr Raumgewicht liegt durchschnittlich bei 45 kg/m3, die Matratzenhöhe bringt es auf 24 cm. Das Gewicht beträgt – je nach Größe – im ausgepackten Zustand 18 – 39 kg. An Unterlage bedarf es eines Lattenrostes mit engem Lattenabstand, eines Boxspringbettes oder einer flachen, ebenen Unterlage.

Aufbau

Die Matratze Casper setzt sich aus vier unterschiedlichen Schaumschichten zusammen, deren Besonderheiten in Kombination das Liegeverhalten definieren. Die Testschläfer lobten die guten stützenden Materialeigenschaften, die einen Körper stabilisieren. Die Flexibilität des Materials ermöglicht das Einsinken an relevanten Körperstellen und verhindert Fehlhaltungen der Wirbelsäule, weshalb Rücken- und Nackenverspannungen vermieden werden. Die weiche Oberschicht sichert den entsprechenden Liegekomfort.

Da es sich bei Casper um eine Matratze für jedes Körpergewicht handelt, wurde auf diese Besonderheit ein besonderes Augenmerk gelegt. Verschieden gewichtige Testpersonen probierten die Matratze aus und simulierten auch in Sachen Bewegungen den nächtlichen Schlaf. Im Testergebnis zeigten sich gute Ergebnisse im Hinblick auf Liegeeigenschaften in sämtlichen Schlaflagen (Rücken, Bauch, Seite). Gerade in dieser Kategorie erreichte Kasper die volle Punktzahl.

Die einzelnen Schichten entsprechen den Herstellerangaben und fanden Zustimmung unter den Testschläfern.

Die Matratze fällt auf durch ihren zweifarbigen Bezug. Die schmutzunempfängliche graue Unterseite eignet sich für fast alle Betten und Materialien. Die helle Oberseite zeigt sich neutral. Das Material – Polyester und Polypropylen stammt aus den USA und Europa.

Die gut überlegte Zusammensetzung zeigt sich atmungsaktiv und elastisch. Ein Reißverschluss ermöglicht das Abziehen und Waschen bei 60 oC in der Waschmaschine (Temperaturangabe entgegen der Herstellerangabe). Selbst nach vielen Wäschen bleibt die Form erhalten. Auch hier wurde nahezu die volle Punktzahl vergeben.

Liegeeigenschaften

Welche Casper Matratze Erfahrungen sind es Wert erwähnt zu werden? Schon im Voraus sei hier gesagt, dass dieser Punkt ebenfalls nahezu die volle Punktzahl verdiente. Sowohl die Bedürfnisse leichtgewichtiger Schläfer, als auch der Schwergewichte werden berücksichtigt. Die Wirbelsäule bleibt bei Seiten-, Bauch- und Rückenschläfern in ihrer natürlichen Form. In der Anpassung an die unterschiedlichen Körperpartien zeigt sich ein weiteres Talent der Casper Matratze.

Die gleichmäßige Verteilung des Körpergewichtes ist ebenfalls gewährleistet. Die Komforteigenschaften lassen die bequeme Schlafunterlage schnell und präzise auf Bewegungen reagieren. Alles bleibt nahezu geräuschlos und auch mögliche Schlafpartner fühlten sich nicht gestört.

Härtegrade

Härtegrade werden nicht zugeordnet, jedoch wird versichert, dass sowohl Leicht- als auch Schwergewichte ihren idealen Schlafgrund mit der Casper Matratze finden. Die ausreichende Unterstützung zeigt sich gewährleistet. Das bestätigten auch die Testschläfer.

Matratzengrößen

Die Casper Matratze ist ab 80 x 200 cm erhältlich, ebenso alle gängigen Breiten 90, 140, 160 180 und 200 cm. Die möglichen Längen liegen bei 200 und 210 cm, wobei die Breiten 80, 100 und 200 cm von der Extralänge 210 cm ausgeschlossen sind. Sondergrößen werden nicht offeriert und auch das fehlende Längenmaß von 220 cm lässt Wünsche offen.

Preisgestaltung

Wie sieht es aus mit dem Casper Matratze Preis? Die Preisstaffelung ist einheitlich und nicht von der Kalkulation eines Zwischenhändlers abhängig. Das Maß 80 x 200 cm startet bei 425 €, wohingegen 20 cm mehr Breite 100 € mehr kosten. Selbst das größte Maß 200 x 200 cm bleibt mit 950 € deutlich unter dem vierstelligen Eurobereich.

Zertifizierung

Wie bei allen Matratzen aus dieser Kategorie berücksichtigen die Hersteller von Kasper auch hier Gesundheit und Umwelt. Negativ zeigte sich die Geruchsbelästigung. Tests bestätigten aber, dass weder Pestizide noch Weichmacher in den Materialien enthalten ist. Auch bedenkliche flammenhemmende Zusätze oder Organozinnverbindungen waren nicht festzustellen. Alle Bestandteile der Casper Matratze lassen sich am Ende der Verwendbarkeit voneinander trennen und einzeln entsorgen. Hierfür wird die volle Punktzahl vergeben. Um dies auch amtlich zu machen, wurde das OEKO-TEX Standard 100 Siegel vergeben.

Was spricht für Casper? – Die Vorteile

Casper ist eine Matratze, die sich gleichermaßen für alle Schlaftypen und Körpergewichte eignet. Doch was sind die Vorteile im Detail?

Hervorragende Schlafunterstützung

Die bequeme Lage in jeglicher Schlafposition ist in der Praxis gewährleistet. Ausgeprägte Körperformen wie Hüfte und Schultern sinken in ausreichendem Maß ein und sichern die natürliche Haltung der Wirbelsäule. Nackenverspannungen und Rückenschmerzen gehören in die Vergangenheit.

Schlafklima angenehm

Das Schlafklima wurde von den Probanden als angenehm beschrieben. Die ausreichende Belüftung ist gewährleistet, sodass unangenehmes Schwitzen nicht auftrat. Der Matratzenbezug besteht zwar aus einem chemischen Material, ist jedoch atmungsaktiv.

Der Innenkern

Die Matratze setzt sich aus vielen Schichten zusammen, die alle zusammen die hervorragenden Eigenschaften dieser Schlafunterlage ausmachen. Die oberste Lage besteht aus einem 4 cm starken Latex-Schaum. Schicht zwei ist ein 4 cm dicker Memory-Schaum, der bei jeder Bewegung die gerade Liegefläche wiederherstellt. Die dritte Schicht verbindet mit 4 cm Transitionsschaum die obere und die unterste 12 cm dicke Basisschaumschicht miteinander. Eine gut gelungene Kombination, die auf Praktiker unter den Entwicklern schließen lässt.

Guter Service

Um Casper zu testen, kann ein Käufer kein gängiges Matratzenlager betreten. Da die Schlafunterlage ausschließlich über das Internet zu beziehen ist, wird dem Kunden eine 100-tägige Testphase eingeräumt. Der Versand selbst ist kostenlos, die mögliche Rücksendung bei Nichtgefallen ebenso. Die Garantiezeit umfasst 10 Jahre, was auf eine lange Haltbarkeit schließen lässt.

Was spricht gegen Casper? – Die Nachteile

An dieser Stelle sind nur zwei Punkte zu nennen:

Geruchsbelästigung

Nach dem Auspacken ist ein starker Geruch wahrzunehmen, der einer mehrtägigen Belüftung vor der ersten Benutzung bedarf.

Fehlende Zuordnung von Härtegraden

Eindeutige Härtegrade werden nicht genannt. Es erfolgt lediglich die Aussage, dass jegliches Körpergewicht berücksichtigt wird. Allerdings gab es seitens der Testschläfer keinerlei Mängelrügen hinsichtlich fehlender Unterstützung.

Zusammengefasst

Mit Casper ist den NASA-Entwicklern eine ausgeklügelte Entwicklung gelungen, was auch der Status Testsieger bei Stiftung Warentest belegt. Abzüge gab es lediglich für die starke Geruchsentwicklung, was zu Note „gut“ führte. Diese zeigt sich aus diesem Grund irritierend niedrig. Ansonsten ist die Casper Matratze eher im Bereich 1,2 einzuordnen.

Die Testschläfer bescheinigten die hervorragenden Liegeeigenschaften. Die Preisentwicklung liegt zwar in einem verhältnismäßig hohen Bereich, doch bietet sich dem Verbraucher hier eine Matratze, die ihn bis zu einem Jahrzehnt und gegebenenfalls darüber hinaus begleiten kann.

Teure Neuanschaffungen können somit noch aufgeschoben werden. Auch die Allergiker werden berücksichtigt, denn Hausstaubmilben haben dank des Latexschaumes wenig Überlebenschancen. Nun mag man einwerfen, dass die Casper Matratze für Latex-Allergiker wohl kaum geeignet sein dürfte.

Die Antwort darauf: Die allergieauslösenden Proteine sinken bei der Herstellung von Matratzen auf ein Minimum. Der fehlende Hautkontakt verhindert ebenfalls allergische Reaktionen. Es ist seit Beginn der Herstellung von Latex-Matratzen seit rund 60 Jahren kein Fall bekanntgeworden, der von einer dahingehenden Allergie zeugt.

Abschlussurteil: Ein ausgewogenes Konzept, das bei einer Schlafpartnerschaft ohne störenden Spalt zwischen zwei Matratzen auskommt, da sämtliche Voraussetzungen für jede Art von Schläfer berücksichtigt werden.

Casper Matratze – Erfahrungen, Test und Bewertung
3.1 (62.36%) 127 votes
Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Robert Milan

Der Autor - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Lebensweise. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Ähnlich interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close